Gemischte Chöre Frauenchöre Kinder- und Jugendchöre Pop und Gospel



Kirche macht Musik

Forum FrauenSingen 2012 – Dank an die Mitwirkenden


Nun geht unser gemeinsamer Tag allmählich zu Ende – und wir haben einen sehr vielgestaltigen und reichen Tag erlebt. Dies ist das Verdienst sehr vieler Menschen, die hier mitgewirkt haben.

Wir, d.h. der Fachausschuss Frauenchöre, danken allen Mitwirkenden des Tages, der musikalischen Leitung, unserer Landeskirchenmusikdirektorin Christa Kirschbaum, die das Vorhaben von Anfang an gefördert hat, wir danken den Workshopleiterinnen Prof. Christa Reich, Bettina Strübel, Melanie Wolf und den Frauen des Taizéchors Walluf, der Tanzleiterin Birgit Wehnert und dem Frauen-Chor mit Katrin Pohl, Elisabeth Neiman, Julie Bouchard, auch Prof. Manana Tandaschwili für georgische Übersetzung und Singen.

Herzlicher Dank auch denjenigen, die sich um die Verbesserung unserer Stimmen gekümmert und hier neue Impulse gesetzt haben, Dank für die Akzeptanz großer Workshops und auch für kurzfristiges Einspringen, als es so viele Frauen wurden, die dabei sein wollten: Alexander Lang, Be&eaute;la Müller, Natascha Jung, Dagmar Tuschy-Nitsch, Heidrun Luchterhandt, Susanne Schaeffer.

In Zusammenarbeit mit den Ev. Frauen, Petra Hülpüsch, entstanden die geistlichen Impulse des Tages – für umfassende Mitarbeit, von der Konzeption über Werbung, Catererverhandlungen bis zur Vespergestaltung, sei ihr besonders gedankt, aber auch der Organisation dahinter, den Ev. Frauen in Hessen und Nassau, für die hier Pfrin Karin Böhmer und Frau Rosel Tews anwesend sind.

Für Beratungen zu Frauengeschichte und -klöstern, Ermutigung, Führungen und Ausstellung danke ich Dr. Yvonne Monsees, und dem Freundeskreis Kloster Eberbach, Herrn Wolfgang Riedel, für freundliche Beratung und Glockenläuten, ebenso der Stiftung Kloster Eberbach, Herrn Martin Blach, Herrn Michael Palmen, aber vor allem Frau Gabriele Roncarati, die für alle Anliegen dieses besonderen Tages ein offenes Ohr und Herz hatte.

Dank dem Organisationsteam mit Monika und Karlheinz Friedrich vom Fachausschuss Frauenchöre, Angelika Drinda-Röhr vom Taizéchor, Marko Deichmann und Oliver Weiser aus dem Zentrum Verkündigung. Für das leibliche Wohl sorgte dankenswerterweise die soziale Initiative Amaranth-Catering mit Torsten Stein. Dank auch den befreundeten Fotografinnen Karin Kollar und Solveig Kollar-Eggert und der Öffentlichkeitsarbeit im Zentrum Verkündigung Heidi Förster, die den Tag durch Fotos und Bericht in Erinnerung behalten lassen.

Ermutigung, diese Veranstaltung überhaupt zu planen und dann auch durchzuführen, gab der Chorverband – in Gestalt des Vorsitzenden Rolf Niemz – mit den anderen Fachausschüssen. Es sind dies die Fachausschüsse gemischte Chöre, Pop-Gospelchöre, Kinder- und Jugendchöre, deren Solidarität mit den Frauen die finanziellen Mittel der Landeskirche des Jahres der Kirchenmusik und der Philipp Reich-Stiftung zum großen Teil unserem Frauensingen zugute kommen ließen. Dafür sei allen gedankt – Katrin Pohl als Sprecherin des Fachausschusses Kinderchöre ist auch in dieser Eigenschaft anwesend! Es tut auch einmal gut zu wissen, dass die Landeskirche für diese Veranstaltung einige Mittel aufgewendet hat – dass wir Frauen und unser Singen also auch in dieser Form Wertschätzung erfahren. Dafür sei der Landeskirche, dem Zentrum Verkündigung Dank, da dies in Zeiten knapper werdender Mittel gar nicht selbstverständlich ist. Die Philipp Reich-Stiftung hat hier als die Stiftung des Chorverbandes an wichtiger Stelle mitgewirkt, ebenso Finanzierungshilfe der Naspa-Stiftung und des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Wenn Frauen also förderwürdig sind, dann lassen wir uns gerne weiter fördern und wünschen uns eine gute Fortsetzung dieser Arbeit! Stifterinnen, die wir für die Weiterführung solcher Aktivitäten dringend benötigen, damit so etwas überhaupt möglich ist, und die unsere Arbeit unterstützen könnten, sind uns herzlich willkommen und wenden sich bitte gleich an Frau Dr. Durst; es muss ja nichts Großes sein. Auch tätige Mithilfe im Frauensingen-Team würde uns und mir sehr helfen. Wer also an diesem tollen Tag beim nächsten Mal mitwirken könnte: wir wären dankbar für weitere Unterstützung und Mithilfe!

Last but not least, Dank allen Mitwirkenden, Sängerinnen, allen, die von weither gekommen und dafür teilweise sehr früh aufgestanden sind. Es war ein begeisternder Tag – auch durch den überwältigenden Zuspruch, den wir erfahren haben. Bei dieser großen Zahl und den vielen Workshops bleibt es nicht aus, dass manche kleine Unebenheit passiert – immerhin mussten über 800 Workshopeinheiten bearbeitet werden – falls etwas nicht ganz gepasst hat, bitte nehmen Sie es uns nicht übel – wir haben unser Bestes getan! Bitte kommen Sie wieder und helfen Sie mit! und beim nächsten Mal wird alles besser, vor allem dann, wenn wir Rückmeldungen, auch kritische, und Mithilfe bekommen.

Wir verabschieden nun diejenigen, die jetzt schon gehen müssen, wünschen ihnen eine gute Heimreise – sie sind aber innerlich weiter bei uns, wenn wir jetzt hinüber in die Kirche gehen und gemeinsam, wie es auch im Kloster üblich war, den Tagesabschluss singen, hier als Vesper.

Ich wünsche uns allen nach der Vesper einen guten Nachhauseweg, einen schönen Trinitatis-Sonntag und ein gesundes Wiederkommen im nächsten Jahr!

Ursula Reichert