Gemischte Chöre Frauenchöre Kinder- und Jugendchöre Pop und Gospel



Kloster Höchst


Kloster Höchst

Das Kloster Höchst ist ein zwischen 1177 und 1244 vom Kloster Fulda über deren Besitztum Burg Breuberg gegründetes ehemaliges Filialkloster der Augustinerinnen. Das Kloster Höchst erreichte lokale Bedeutung als religiöses Zentrum des nö,rdlichen Odenwalds. Fast 300 Jahre wurde es von den Augustinerinnen geführt nach deren Ordensregeln liturgisches Feiern (Chorgebet) und diakonisches Handeln (Krankenpflege) eine Einheit bildeten. Zu der erhaltenen Klosterausstattung gehören in der ehemaligen Kloster- und heutigen Pfarrkirche neben Grabplatten aus dem 14. Jahrhundert auch drei Altäre aus der Zeit der Augustinerinnen u.a. Bemerkenswert ist die im Klosterhof gefundene Figur des „Höchster Klosterlöwen“ eine um 1200 entstandene, ausdrucksstarke Sandsteinplastik. Die alte Klosterkirche wird 1566 mit Ausnahme des Turmes wegen Baufälligkeit abgerissen und als evangelische Gemeindekirche neu errichtet. Es ist dies der erste Bau einer Gemeindekirche nach der Reformation in Deutschland.

In fränkischer und schon in römischer Zeit soll der Höchster Kirchberg besiedelt gewesen sein. Der Brunnen im Klosterhof und die Orientierung der alten Klosterkirche (der noch bestehende alte romanische Kirchturm steht 55 Grad nach Nordosten in Richtung auf den Sonnenaufgang zur Sommersonnenwende) geben möglicherweise Hinweise auf einen Kultort bereits in keltischer Zeit.

Wegbeschreibung

Weg

Anfahrt www.kloster-hoechst.de

Für Anreisende mit dem PKW befindet sich ein ausgeschilderter Gästeparkplatz in der Frankfurter Straße.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Bahnreisende fahren einfach bis Bahnhof Höchst/Pdw. Der Frußweg von dort bis zum Kloster beträgt ca. 10 Minuten.

Lageplan

Lageplan